Startseite -> VPN Anbieter Test -> hide.me im Test

hide.me im Test

Hinter dem VPN-Dienst hide.me (früher HIDE.IO) steckt das Unternehmen called eVenture Ltd. Der Firmensitz selbst ist in Labuan, Malaysia. Das Team hat insgesamt fünfzig Jahre IT-Erfahrung - allerdings in der Summe. Trotzdem ist das eine tolle Expertise. In Deutschland erfreut sich hide.me immer größerer Beliebtheit und hat schon viele Anhänger gefunden. called eVenture Ltd. tritt vielleicht auch deshalb durchaus selbstbewusst und frech auf. Immerhin nimmt man nicht mehr und nicht weniger für sich in Anspruch, als der schnellste, sicherste und benutzerfreundlichste VPN-Dienst, den es jemals gegeben hat, zu sein. Das ist eine mutige Ansage, die von Selbstvertrauen zeugt. Wir haben…

Review Übersicht

Schnelligkeit
Zuverlässigkeit
Kompatibilität
Preis/Leistung

Hochinteressantes VPN aus Malaysia

Zusammenfassung : Die Privatsphäre und das Speichern nur sehr weniger Kundendaten ist das große Plus von HIDE.ME. Inzwischen steht auch ein VPN-Server in Deutschland. Deshalb haben wir HIDE.ME Anfang 2014 in diesem Test aufgewertet und auf einen Top 5-Platz gesetzt.

92

Hinter dem VPN-Dienst hide.me (früher HIDE.IO) steckt das Unternehmen called eVenture Ltd. Der Firmensitz selbst ist in Labuan, Malaysia. Das Team hat insgesamt fünfzig Jahre IT-Erfahrung – allerdings in der Summe. Trotzdem ist das eine tolle Expertise. In Deutschland erfreut sich hide.me immer größerer Beliebtheit und hat schon viele Anhänger gefunden.

called eVenture Ltd. tritt vielleicht auch deshalb durchaus selbstbewusst und frech auf. Immerhin nimmt man nicht mehr und nicht weniger für sich in Anspruch, als der schnellste, sicherste und benutzerfreundlichste VPN-Dienst, den es jemals gegeben hat, zu sein. Das ist eine mutige Ansage, die von Selbstvertrauen zeugt.

Wir haben uns das VPN im Rahmen unseres VPN Anbieter Tests etwas genauer angeschaut und festgestellt, dass hide.me vor allem für ein hohes Maß an Privatsphäre steht. “Wo nichts gespeichert wird, ist nichts zu holen”, lautete das Motto. Ein tolles Motto für alle, die ein log-freies VPN suchen. Sie könnten den richtigen Anbieter gefunden haben.

VIDEO:
VPN: Anonym surfen mit hide.me

INFRASTRUKTUR

hide.me hat in 12 Ländern Server stehen: Großbritannien, Kanada, Litauen, Luxemburg, Marokko, Niederlande, Rumänien, Singapur, Schweiz, Deutschland, Island und die USA.

Damit liegt man deutlich hinter Anbietern wie HideMyAss (75+ Serverländer) oder auch IPVanish zurück. Bemerkenswert ist allerdings, das hide.me inzwischen auch einen Serverstandort in Frankfurt anbieten kann und die Auslastungen über sehr weite Strecken im grünen Bereich liegen. Damit ist das Angebot für die deutschen Nutzer erst so richtig interessant geworden.

Mehr zu hide.me!

RECHTLICHES

Wer hide.me für kriminelle Aktionen verwenden will, sollte einen Blick in die Nutzungsbedingungen werfen. Dort ist das nämlich strikt untersagt. hide.me liegt damit aber auf der selben Marschroute wie praktisch alle anderen VPN-Dienste. Diese wollen natürlich nicht für illegale Aktionen missbraucht werden.

hide.me listete eine ganze Reihe konkreter Aktivitäten auf, die man mit dem VPN nicht durchführen darf. Dazu zählen zum Beispiel Spam-Mails, Hacking, Phishing und die Verbreitung von Viren.

LOGS

hide.me sichert zu, dass man nur die Daten speichert, die bei der Anmeldung mit anzugeben sind. Das betrifft vor allem die E-Mail-Adresse.

Interessant: Nach eigenen Angaben archiviert hide.me folgende Kundendaten nicht (!): Name, IP-Adresse, physische Adresse, Telefonnummer oder andere persönliche Daten. Es gilt folgendes Motto: “Wo nichts gespeichert wird, ist nichts zu holen.”

Damit ist hide.me ein Anbieter, der ein hohes Maß an Privatsphäre zusichert. Deshalb gibt es an dieser Stelle in großes Plus. Ähnliche Philosophien verfolgen auch andere VPN-Dienste, hier ist zum Beispiel auch PrivateInternetAccess zu nennen.

ZAHLUNGSARTEN

hide.me wickelt die Zahlungen über Paymentwall Inc. und Cleverbridge AG ab. Selbst will man keine Details zu den Zahlungsvorgängen speichern.

Unter anderem werden folgende Zahlungswege akzeptiert:

Paypal, Kreditkarten wie Visa, Mastercard, Amex und DC, Moneybookers, Überweisung, Lastschrift, Prepaidkarten wie Paysafecard und UKash

hide.me jetzt bestellen!

PROTOKOLLE:

In der Free-Version: PPTP, L2TP, IPSec
In der Plus-/Premium-Version: PPTP, L2TP, IPSec (IKEv1 und IKEv2) und OpenVPN

KOMPATIBILITÄT

hide.me lässt sich mit folgenden Geräten nutzen:

PC, Mac, Tablet-PC, iPhone, Android Smartphone

Für jedes Gerät kann beim Premium-Tarif eine eigene, anonyme IP-Adresse in Anspruch genommen werden.

Eine eigene Software muss nicht installiert werden. hide.me nutzt die VPN-Clients und Apps der Betriebssysteme. Man kann außerdem mit einem Client folgende Systeme nutzen: Windows, Mac OS X, iOS, Android 4, Linux, FreeBSD, DD-WRT, Open WRT, Tomato

SUPPORT

Für den Support steht eine E-Mail-Adresse zur Verfügung. Außerdem gibt es ein Kontaktformular und darüber hinaus ein Forum, in dem auch Fragen beantwortet werden. Trotzdem: Hier sind andere Anbieter deutlich besser aufgestellt. Das sollte einen aber nicht davon abhalten, hide.me auszuprobieren.

PREISE

hide.me bietet drei Preispakete an:

FREE
0,00 € pro Monat

monatliches: Datenvolumen: 2GB
Bandbreite: eingeschränkt (mind. 3 Mbit/s)
Verbindungen: 1
Server: 2
Portweiterleitung / feste IP-Adressse: Nein

PLUS
4,17 € pro Monat

monatliches: Datenvolumen: 75GB
Bandbreite: unbegrenzt (mehr als 150Mbit/s möglich)
Verbindungen: 1
Server: 13
Portweiterleitung / feste IP-Adressse: Nein

PREMIUM
9,17 € pro Monat

monatliches: Datenvolumen: unbegrenzt
Bandbreite: unbegrenzt (mehr als 150Mbit/s möglich)
Verbindungen: 5
Server: 13
Portweiterleitung / feste IP-Adressse: Ja

Ein Wechsel der Tarife ist zu jeder Zeit möglich. Es gibt eine dreitägige Geld-Zurück-Garantie, wenn man noch nicht mehr als 50 MB an Daten übertragen hat.

Mehr Infos gibt’s auf hide.me!

Das sagt boerse.bz zu hide.me:
“Wir haben einige VPN-Anbieter getestet und können nur den kostenlosen Anbieter hide.me empfehlen.”

Unser FAZIT zu hide.me:

Hide.ME im Test

HIDE.ME ist ein interessantes VPN für Nutzer, die von Deutschland aus surfen

hide.me sichert neben dem verschlüsselten VPN ein großes Maß an Privatsphäre zu. Vor allem ist dabei höchst interessant, dass nur sehr wenige Daten der Kunden gespeichert und geloggt werden. Wie das Unternehmen selbst angibt, kann man lediglich die E-Mail-Adresse des Kunden rausgeben und das auch nur bei einem Gerichtsbeschluss aus Hongkong. Wer vor allem auf die Privatsphäre wert legt, kann auch PrivateInternetAccess als Alternative studieren.

Leichte Abstriche muss man bei hide.me beim Support machen. Bei der Infrastruktur liegt man mit 13 Servern in zwölf Ländern deutlich hinter Testsieger HideMyAss zurück, aber die Server waren bei unserem Test kaum ausgelastet, so dass in dieser Hinsicht keine Sorgen bestehen. Erfreulich: hide.me hat inzwischen auch einen Server in Deutschland stehen, was zunächst nicht der Fall war.

hide.me gibt an, dass man die eigene Bandbreite voll nutzen könnte. Selbst leichte Verlangsamungen sollten bei einem guten Breitbandzugang allerdings zu verschmerzen sein. Die Geld-Zurück-Garantie gilt für drei Tage. HideMyAss bietet hier 30 Tage und damit mehr Zeit fürs Testen.

Beim VPN Preisvergleich landet man mit der unlimitierten Premium-Version im Mittelfeld. Trotzdem ist das Angebot von hide.me attraktiv und findet in Deutschland immer mehr Anhänger. Deshalb ist dieses VPN auf jeden Fall eine interessante Option und hat es in unserem VPN Anbieter Test auch unter die Top Five geschafft.

Hochinteressant ist natürlich das Logging. “Wo nichts gespeichert wird, ist nichts zu holen”, lautet hier das Motto von hide.me .

hide.me jetzt bestellen!

VIDEO

Weiter zu hide.me…

Lesen Sie auch:
VPN Vergleich – Wie gut ist HIDE.IO tatsächlich?
IP Adresse mit VPN ändern

Content aufbereitet
von Christian Fuchs (Google+)

Private internet access

Über Christian

Christian ist seit 1998 Internet-Profi. Er arbeitete über viele Jahre als Online-Projektleiter für ein großes Internetportal. Inzwischen ist er selbstständig und beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Themen rund um das Web. Für vpnmagazin.de ist er als Content Manager aktiv.