Startseite -> VPN Anbieter Test -> CyberGhost im Test

CyberGhost im Test

CyberGhost gehört zu den in Deutschland mit am meisten nachgefragten VPN (Virtual Privat Network). Dahinter steckt inzwischen ein rumänisches Unternehmen mit deutschen Wurzeln, das nach eigenen Angaben 2,5 Millionen registrierte Benutzer hat. Wie viele andere VPN’s auf dem weltweiten Markt hat sich auch CyberGhost das anonyme Surfen auf die Fahnen geschrieben. Die IP-Adresse des Kunden ...

Review Übersicht

Schnelligkeit
Zuverlässigkeit
Kompatibilität
Preis/Leistung

Ein solides, in Deutschland etabliertes VPN.

Zusammenfassung : Für den durchschnittlichen deutschen Windows-Nutzer gut geeignet, allerdings gibt es ein paar Abstriche zu machen. Deshalb liegt CyberGhost auch hinter HideMyAss & Co zurück.

71

CyberGhost gehört zu den in Deutschland mit am meisten nachgefragten VPN (Virtual Privat Network). Dahinter steckt inzwischen ein rumänisches Unternehmen mit deutschen Wurzeln, das nach eigenen Angaben 2,5 Millionen registrierte Benutzer hat.

Wie viele andere VPN’s auf dem weltweiten Markt hat sich auch CyberGhost das anonyme Surfen auf die Fahnen geschrieben. Die IP-Adresse des Kunden wird auf dem VPN-Server ausgetauscht, dadurch surft dieser anonym und ist vor Hackern und Datenspähern geschützt.

Der Datenverkehr zum VPN-Server ist mit einem VPN-Tunnel abgeschirmt und wird außerdem verschlüsselt. Das ist nicht zuletzt von großer Bedeutung, wenn man in öffentlichen Netzwerken, zum Beispiel in einem WLAN, unterwegs ist.

Mit CyberGhost ist es auch möglich, am eigenen Standort geblockte Websites zu erreichen. Man bekommt unter anderem auch eine amerikanische IP-Adresse. Damit kann man auch auf Angebote wie NBC, Netflix, Hulu oder CBS zugreifen sowie BitTorrent sicher nutzen.

Über CyberGhost

Den Ursprung fand das CyberGhost VPN in Aachen bei der Firma Mobile Concepts. Auch jetzt mischt das Aachener Unternehmen bei der technischen Umsetzung des Dienstes mit. Zwischenzeitlich brachte auch der Ulmer Software-Vertrieb S.A.D. CyberGhost voran. Inzwischen wird CyberGhost aber von CyberGhost S.R.L. betreut. Diese Firma hat den Sitz in Bukarest (Rumänien).

An der Spitze des Unternehmens stehen nach wie vor einige deutschsprachige Köpfe wie Robert Knapp und Timo Beyel. Naturgemäß werden aber viele Bereiche inzwischen auch von rumänischen Mitarbeitern betreut.

Über CyberGhost 5

CyberGhost brachte im Herbst 2013 mit CyberGhost 5 eine neue Version auf den Markt.

Das Unternehmen verspricht folgende Vorteile:

  • Schnell-Verbindung mit nur einem Klick
  • Server-Wahl auch in der kostenlosen Version
  • AES-Verschlüsselung (256 bit) auf allen Servern
  • Anti-Fingerprinting-System
  • Content-Blocker (verhindert Tracking)
  • Live-Anzeige des aktuellen Server-Status’

Hinweis: Zum Zeitpunkt des Tests standen die Clients von CyberGhost VPN 5 für Mac OS X und Android noch nicht zur Verfügung!

Lesen Sie auch: CyberGhost 5 – User beklagen Probleme

Jetzt kaufen: Ab zu CyberGhost!

Infrastruktur

CyberGhost bietet eine Infrastruktur von derzeit rund 250 Servern an. Bei unserem Test waren davon 227 aktiv.

Diese standen in 21 Ländern:

Deutschland, Schweiz, Großbritannien, USA, Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Spanien, Tschechische Republik, Ukraine

Die meisten VPN-Server werden in Deutschland (59) betrieben. Mit 36 ist auch die Anzahl der US-Server stattlich, diese stehen mit New York, Los Angeles und Washington aber an nur drei Standorten.

CyberGhost Server

Vergleicht man die Infrastruktur von CyberGhost mit Testsieger HideMyAss, dann ist der Unterschied doch noch groß. HideMyAss ist mit 518 Servern in 63 Nationen vertreten und kann so mehr als 60.000 IP-Adressen zur Verfügung stellen.

Über 60.000 IP-Adressen mit HideMyAss nutzen

Protokolle

CyberGhost unterstützt in den kostenpflichtigen Paketen folgende Protokolle:

OpenVPN
L2TP/IPSec
PPTP

Preise

CyberGhost bietet drei verschiedene Pakete an:

Free (kostenlos)
Bei der kostenlosen Version muss man natürlich einige Einschränkungen hinnehmen. Die Verbindung ist nur über OpenVPN via Windows Client möglich. Es stehen einem auch nur zwanzig Server in 14 Ländern zur Verfügung. Der Traffic ist zwar unbegrenzt, die Verbindung wird nach drei Stunden aber getrennt. Der Kostenlos-Download kommt in der Bewertung der Computer-Bild-Leser nicht besonders gut weg (nur 2,6 von 5,0 Sternen).

Premium
(49,99 € für 24 Monate, 29,99 € für 12 Monate 4,99 € für 1 Monat)
Die Premium-Version arbeitet mit den Protokollen OpenVPN, L2TP/IPSec und PPTP. Einschränkungen bei Traffic und Geschwindigkeit gibt es keine. Es stehen 253 Server in 20 Ländern zur Verfügung. Man kann sich mit einem Gerät verbinden.

Premium Plus
(79,99 € für 24 Monate, 49,99 € für 12 Monate, 7,99 € für 1 Monat)
Der entscheidende Unterschied zwischen Premium Plus und Premium ist die Möglichkeit, dass man in der Plus-Version CyberGhost auf bis zu fünf Geräten nutzen kann.

Monatstarif

CyberGhost VPN Premium Plus lässt sich auch als Monatstarif bestellen. Dieser Monatstarif kann jederzeit gekündigt werden. Diese Variante ist damit auch ideal für eine Testphase. Wenn man nicht zufrieden sein sollte, so kann man jederzeit aussteigen.

CyberGhost Premium Plus zum Monatstarif bestellen!

CyberGhost Login

Support

Im Support-Bereich der Website gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Antworten auf Fragen und Probleme zu bekommen. Unter anderem steht auch eine Rubrik “Hilfe & FAQ” bereit.

Im Vergleich zu US-Anbietern kann man keine ganz so schnelle Reaktion erwarten. Der Support arbeitet offiziell nur Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr. Man wird auch gebeten, eine maximale Bearbeitungszeit von 48 Stunden (ohne Wochenende und Feiertage) einzuplanen. Tatsächlich war der Live-Chat des Supports zum Zeitpunkt unseres Tests offline. Aus der Vergangenheit können wir aber auch feststellen, dass der Support in der Lage war, binnen zwei Stunden zu reagieren.

Wir haben im Rahmen des Test auch das Support-Forum beobachtet, in dem uns einige Probleme mit dem noch jungen CyberGhost VPN 5 aufgefallen sind, die wir in die Kategorie Kinderkrankheiten einordnen würden. Wesentlich unerfreulicher fanden wir allerdings den teilweise forschen Ton der offiziellen Antworten. Hier wäre etwas mehr Freundlichkeit gegenüber den Kunden durchaus angebracht.

Fazit

CyberGhost ist auf dem deutschen Markt etabliert und spielt dort auch eine große Rolle. Das liegt natürlich an den Wurzeln des Unternehmens, die nach wie vor zu spüren sind. Mit den Wurzeln hat auch eine gewisse Windows-Lastigkeit zu tun, die auch beim Launch von CyberGhost 5 zu spüren war. Zu diesem Zeitpunkt fehlten noch Clients für andere Betriebssysteme und Oberflächen. Diese sollten aber nachgereicht werden.

Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, aber anderen Anbieter noch teils deutlich unterlegen. CyberGhost nimmt den eigenen Auftrag allerdings ernst. Damit bekommt man unter dem Strich ein solides VPN, das einem die gewünschte Sicherheit und Privatsphäre beim Surfen im Internet beschert.

Jetzt kaufen: CyberGhost 5 Premium Plus VPN!

Abstriche machen wir beim Support. Hier sind vor allem die Anbieter aus den USA deutlich überlegen. Nicht nur deshalb sollte man auch noch weitere VPN-Lösungen in unserem VPN Anbieter Test unter die Lupe nehmen, allen anderen voran HideMyAss, IPVanish und VyprVPN Golden Frog.

Fünf Sterne: Ab zum Testsieger HideMyAss!

Hintergrund zu CyberGhost:
Wikipedia
Review von vpnmagazin.com

Content aufbereitet
von Christian Fuchs (Google+)

Private internet access

Über Christian

Christian ist seit 1998 Internet-Profi. Er arbeitete über viele Jahre als Online-Projektleiter für ein großes Internetportal. Inzwischen ist er selbstständig und beschäftigt sich mit vielen verschiedenen Themen rund um das Web. Für vpnmagazin.de ist er als Content Manager aktiv.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>