VPN TUTORIAL & NEWS

boerse.bz – Sperre mit VPN umgehen

boerse.bz Sperre mit VPN umgehen

Die teilweise Sperre von boerse.bz für deutsche Nutzer hat in dieser Woche für Schlagzeilen gesorgt und hohe Wellen geschlagen. Zur Nutzung des Forums bzw. der Download-Seiten muss man jetzt auf ein VPN zurückgreifen. Am Montag teilten die Administratoren mit, dass man sich entschließen musste, User aus einigen Ländern aus dem Download-Forum auszusperren. Genannt wurden Deutschland und Großbritannien. Zwei Gründe gaben ... Mehr lesen »

Summer Sale von HideMyAss VPN nur noch 14 Tage

HideMyAss VPN Summer Sale!

Der Summer Sale des VPN-Anbieters HideMyAss geht in die heiße Phase. Die reduzierten Preise gelten nur noch bis zum 31. Juli. Deshalb heißt es für alle, die in den Genuss eines der besten VPN’s der Welt kommen wollen: Jetzt zuschlagen! Dieses VPN, das als Marktführer gilt und auch aus guten Gründen die Liste unseres VPN Anbieter Tests anführt, gibt es ... Mehr lesen »

CyberGhost verbannt Torrent auf freien Servern

CyberGhost Torrent-Protokoll

CyberGhost VPN hat sich vor kurzem entschlossen, das Torrent-Protokoll von allen frei zugänglichen Servern zu nehmen. Die vielen Downloads, für die eine beachtliche Bandbreite zur Verfügung stand, hatten mehr und mehr den Gratis-Dienst blockiert und so für Unmut gesorgt. Deshalb zog man, wie es der Anbieter im Blog selbst nennt, nun die “Reißleine”. Man wollte die Solidarität unter allen Nutzern, ... Mehr lesen »

Video: Warum IPVanish VPN ein Geheimtipp ist

Video IPVanish VPN

IPVanish VPN hat sich in Deutschland zu einem Geheimtipp gemausert. Der VPN-Anbieter überraschte uns in den letzten Wochen immer wieder. Zunächst wurde das Logging gestrichen, damit reihte sich IPVanish in die Liste der log-freien VPN ein. Dann hat man 16 neue Zahlungsarten aufgenommen, darunter auch anonyme Zahlungswege. Aktuell hat IPVanish in 58 Ländern insgesamt mehr als 130 VPN-Server stehen. Damit ... Mehr lesen »

Internetzensur in Großbritannien: Jede 5. Seite blockiert

Internetzensur Großbritannien

Internetzensur gibt es auch in Großbritannien. Jede fünfte Website ist dort blockiert. Das berichtet die Neue Zürcher Zeitung. Diese Meldung lässt aufhorchen und zeigt, dass es Internetzensur nicht nur in Ländern wie China oder der Türkei existiert. Auf der britischen Insel sind viele Webseiten wie YouPorn vor dem Hintergrund des Jugendschutzes gesperrt. Außerdem geht es um Themen wie Magersucht oder ... Mehr lesen »

HideMyAss im Test

HideMyAss im Test

IPVanish im Test

IPVanish im Test

VPN4ALL im Test

VPN4ALL im Test

hide.me im Test

hide.me im Test

CyberGhost im Test

CyberGhost im Test

Perfect Privacy im Test

Perfect Privacy im Test

Boleh VPN im Test

Boleh VPN im Test

Blacklogic VPN im Test

Blacklogic VPN im Test

Astrill VPN im Test

Astrill VPN im Test

Anonym surfen mit VPN



Immer mehr Internetnutzer wollen anonym surfen. Viele davon nutzen ein VPN (Virtual Private Network), um Ihre Privatsphäre im Web zu schützen. Dass das eine absolut empfehlenswerte Maßnahme ist, kann man alleine an den immer größer werdenden virtuellen Gefahren ablesen.

Anonym Surfen mit VPN

Anonym Surfen mit VPN

Es reicht längst nicht mehr, mit einer Firewall und einer aktuellen Anti-Viren-Software ausgestattet zu sein. Ein anonymes Surfen ist damit noch lange nicht möglich.


Wie surft man anonym über VPN?



Für das anonyme Surfen ist ein VPN eine sinnvolle Anschaffung. Bei einer solchen Lösung stellt man nur noch die Verbindung zum Internet wie bisher her. Der Datenverkehr an sich wird aber verschlüsselt über einen geschützten VPN-Tunnel zu einem VPN-Server geleitet.

Anonym surfen kann man dadurch, dass dieser VPN-Server die eigentliche IP-Adresse gegen eine andere austauscht. Der eigene Rechner ist dadurch nicht mehr für Angriffe zu identifizieren, solche Attacken laufen also sozusagen ins Leere, weil die tatsächliche IP-Adresse des Nutzers verschleiert wird.

Damit geht man vielen Gefahren, die im Internet lauern, aus dem Weg. Wer anonym surft, schützt sich nicht zuletzt vor Hackern, Datenspionen und Identitätsdieben. Aber auch in WLAN-Netzen und Hotspots sollte man angesichts der sogenannten "Man-In-The-Middle-Attacken" ganz besonders darauf achten, dass man ein VPN einsetzt und damit geschützt und anonym im Internet surft.


Ist anonym surfen legal?



Die Frage, ob anonymes Surfen legal ist, wird immer wieder gestellt. In Deutschland gibt es sogar ein Recht auf Anonymität beim Surfen im Internet. Das bestätigen auch verschiedene Rechtsexperten immer wieder in ihren Blog-Beiträgen. Damit ist die Verwendung eines VPN absolut zulässig und niemand muss Angst haben, mit der Verwendung eines VPN illegal im Internet unterwegs zu sein.

Mit der Verwendung eines VPN bieten sich einige interessante Möglichkeiten. Man kann sich über einen beliebigen VPN-Server seines Anbieters verbinden lassen. Diese stehen oft in den unterschiedlichsten Ländern, damit bekommt man auch eine IP-Adresse des jeweiligen Landes zugewiesen. Man surft also anonym unter amerikanischer, spanischer oder auch russischer Flagge.

So lassen sich auch Internetangebote erreichen, die üblicherweise von Deutschland aus gesperrt sind. Dazu zählen zum Beispiel Netflix, Hulu oder der BBC iPlayer. Auch Web-TV-Angebote der verschiedensten Länder stehen einem so offen und auch die Gema-Sperre auf YouTubeist dann kein Ärgernis mehr (Unblock YouTube). Mit einem VPN kommt man also wirklich in den Genuss eines World Wide Web.


Welchen VPN-Anbieter für anonymes Surfen?



Es gibt weltweit zahlreiche VPN-Anbieter, die sich in einem harten Wettbewerb befinden. Das ist gut für die Verbraucher, denn die Preise sind verhältnismäßig niedrig und oft erhält man attraktive Sonderangebote.

Doch für welchen VPN Provider sollte man sich entscheiden, wenn man anonym surfen möchte? Das hängt natürlich davon ab, worauf man Wert legt. Wenn einem eine leistungsfähige Infrastruktur mit vielen VPN-Servern und eine nutzerfreundliche Software wichtig erscheinen, dann wird man bei unserem aktuellen VPN Testsieger HideMyAss bestens aufgehoben sein.


Anonym surfen: Überblick im VPN Anbieter Test



Wer möglichst günstig anonym und unerkannt surfen möchte, für den könnte unter anderem Private Internet Access eine interessante Option sein. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer interessanter VPN-Anbieter wie hide.me, CyberGhost VPN, Golden Frog oder IPVanish, die zu unseren Favoriten zählen. Alternativen sind unter anderem Steganos, NordVPN und Hotspot Shield. Mit diesen Lösungen lässt sich auch auf dem iPad anonym surfen. Viele bieten auch eine Android VPN App an.

Wir haben die besten VPN-Lösungen für anonymes Surfen im Internet unter die Lupe genommen. Die Testberichte dazu finden Sie in unserem umfassenden VPN Anbieter Test. Von Gratis-Diensten raten wir übrigens ab. Wer sicher und anonym im Web surfen und dafür eine leistungsfähige Lösung will, der sollte in seinem eigenen Interesse an dieser Stelle wirklich nicht sparen. Bitte beachten Sie auch unsere besondere VPN Empfehlung für Computer und andere Endgeräte. Damit können Sie problemlos Ihre IP Adresse ändern.


FAQ: Mehr zum anonymen Surfen mit VPN



VPN Dienst - Vorteile

Das VPN ermöglicht den Zugriff auf regional gesperrte Dienste oder Webseiten durch eine ortsfremde IP-Adresse. Da man über die IP-Adresse des VPN Providers surft, wird die eigene IP nicht erkannt. Der Vorteil ist hierbei, dass man im Internet surfen kann, ohne persönlich identifiziert werden zu können. Die eigenen Daten - und auch der tatsächliche Standort - werden gegenüber den einzelnen Webseitenbetreibern nicht preisgegeben. Selbst der verwendete Internet-Anbieter (wie z.B. Telekom, 1und1, Kabel Deutschland usw.) kann durch die Verschlüsselung die Daten nicht einsehen. Interessant ist eine VPN-Lösung auch, wenn es darum geht, sich den Online-Marketern zu entziehen. Diese greifen nämlich nur allzu gern das eigene Nutzerverhalten ab, um einen dann mit der entsprechenden Werbung zu bombardieren. VPN-Surfer entkommen diesem Phänomen und werden dadurch nicht mehr so leicht zu Zielscheiben der Internet-Werbenden. Ein nicht zu unterschätzender Punkt ist auch das Surfen über öffentliche WLAN-Netze. Mit einem VPN ist man hier deutlich besser abgesichert. Noch mehr zum VPN finden Sie in unserer Rubrik Was ist VPN?


Was wird gespeichert?

Die meisten der von uns im VPN Anbieter Test auf den Prüfstand gestellten VPN Service Provider wie HideMyAss und IPVanish betreiben eine sehr ähnliche Speicherungspolitik. Ort, Dauer und Datenmengen werden von allen Anbietern einige Tage lang gespeichert. Die Aktivitäten auf einzelnen Seiten oder die Reihenfolge der aufgerufenen Seiten werden jedoch nicht geloggt. Das bedeutet, dass selbst die VPN Anbieter selbst nicht mehr nachvollziehen können, wo man im Internet unterwegs war.


Anonymität und Privatsphäre

Über VPN-Lösungen kann man anonym surfen und seine Privatsphäre wahren, wie das ansonsten nicht möglich ist. Das gibt einem in Zeiten von Hackern und Datenklau ein besonderes Gefühl der Sicherheit. Umso wichtiger ist es, dass man sich für einen leistungsstarken und kompetenten VPN Anbieter entscheidet. Hier hilft Ihnen unser VPN Anbieter Test weiter.


VPN fürs mobile Endgerät

VPN-Lösungen sind auch für das iPhone, iPad und Android-Geräte geeignet. VPN iPhone und VPN Android bieten praktisch alle der bekannten und leistungsstarken Provider an. Die Installation ist meistens sehr einfach. In einigen Fällen steht sogar eine praktische App bereit, die das Einwählen in das VPN zu einem Kinderspiel macht. Mehr dazu gibt es auch bei den einzelnen Erfahrungsberichten im VPN Anbieter Test. Grundsätzlich ist die Verwendung von VPN auf mobilen Endgeräten uneingeschränkt zu empfehlen. Damit kann man auf jeden Fall ein ganzes Stück weit beruhigter unterwegs sind, denn gerade in öffentlichen, mobilen Netzen weiß man nie, welche Gefahren um einen herum auf einen lauern.


Kostenlose VPN und Proxys

Kostenlose VPN oder Proxy Dienste sind meist durch Werbung finanziert. Diese erscheint dann über den jeweiligen Webseiten, ist im Inhalt versteckt oder wird als Popup eingeblendet. Zudem sind sie meist überlastet und somit extrem langsam und unzuverlässig. Oft fehlen viele Funktionen und bei den oftmals unseriöseren kostenlosen Anbietern kann man sich nicht sicher sein, ob persönliche Daten beim Einloggen in Gmail, Facebook usw. gespeichert werden. Wird dieser Service nur selten genutzt, dann sind kostenlose VPN Provider akzeptabel. Für regelmäßige User lohnt sich jedoch die Investition in ein Premium VPN Dienst, der langfristig viel Ärger und Zeit spart. Wir raten jedenfalls von kostenlosen VPN-Lösungen ab und empfehlen klar eines der leistungsstarken VPN-Angebote wie HideMyAss.


VPN Tunnel

Der VPN Tunnel bezeichnet die Funktionsweise der VPN Dienste. Der gesamte Datenverkehr wird zuerst auf ein VPN umgeleitet und von dort aus an den User weitergeleitet, als wäre er durch einen Tunnel gesendet worden. Dieser VPN Tunnel agiert also als Vermittler der Daten, welche er hierdurch verschlüsselt. Dadurch macht der Name auch seiner Funktion alle Ehre, denn durch den Tunnel ist man eben gegen Angriffe von außen bestens abgesichert.


Proxy vs. VPN Service

Web-Proxies beziehen sich nur auf das jeweilige Browser-Fenster. Ein VPN-Dienst verschlüsselt den gesamten Internetverkehr und leitet diesen um. Somit bietet ein VPN Provider auch zusätzliche Sicherheit für andere Dienste, wie z.B. ICQ, Msn, Skype, Email, FTP und viele mehr.